unsere kunden | unsere partner | kontakt | impressum

„Um wirkungsvoll zu sein, braucht Werbung zunächst die Basis jener Glaubwürdigkeit, die nur Dritte bieten können: Freunde, Nachbarn, Verwandte ... und vor allem die Medien.“

[Al Ries | Laura Ries, Die Entstehung der Marken, Frankfurt 2005]

PR ist tatsächlich oft „die bessere Werbung“, wenn es (zunächst) um den Aufbau von Vertrauen in das Produkt oder in die Marke geht. Erst nach dem Erreichen einer ersten „Vertrautheit“ ist der Einsatz von (klassischer) Werbung sinnvoll.

  • Die beste PR-Strategie im Zusammenhang mit Produkteinführungen ist das „Durchsickern-Lassen“.
  • Es ist wichtig, die PR-Botschaft einfach zu halten und von neuen Leistungen oder Kategorien zu sprechen statt von einer neuen  Marke.
  • Je revolutionärer das Konzept ist, desto stärker sollte die PR-Arbeit forciert werden.
  • Mit Fokusgruppen lässt sich feststellen, was in den Köpfen der Menschen gerade besonders aktuell ist ... um in der PR-Arbeit dann Bekanntes mit Neuem zu verbinden: ein wichtiges Erfolgsprinzip des Storytelling.
  • „Themen-Seilschaften“ bilden, um möglichst viele (neue) Kontexte und Blickwinkel herzustellen.

„Nicht die Tatsachen, sondern die Meinungen der Menschen über die Tatsachen sind von entscheidender Bedeutung.“                      
[Epiktet, griechischer Philosoph und Begründer der Stoa]

Auf den Punkt gebracht:

Leistung:

In Abstimmung und Zusammenarbeit mit unserem Netzwerkpartner PLEON Publico Salzburg entwickeln und realisieren wir umfassende PR-Strategien und / oder Maßnahmen für den Aufbau und die Pflege der inneren Beziehungen (Inner Relations).

Voraussetzungen:


PR-Arbeit ist keine Eintagsfliege, sondern muss als integrierter Bestandteil der Unternehmenskommunikation angelegt werden. Gleichzeitig sind aber auch Instrumente einzurichten, mit denen die Resonanzen und die Wirksamkeit der PR-Aktivitäten gemessen werden können.

Ergebnis:

Verstärkte Präsenz in den Medien, Veränderung des Meinungsklimas und wachsende Media Literacy der Führungskräfte im Umgang mit Medienvertretern, mit Meinungen und mit dem eigenen Informationsdesign.

Inhalte (beispielhaft):

  • PR-Check-up.
  • Pressegespräche (Vorbereitung, Material, Durchführung und Nachbereitung).
  • Aufbau eines Medienverteilers.
  • Clippings digital und analog.
  • Side-Events im Live-Marketing.
  • PR-Arbeit und Messe.

Dauer:

Von einer ersten Presseaussendung über eine konsequente Grundbetreuung und Mediatraining für die Führungskräfte bis zu professionellen Auftritten in internationalen Foren: Öffentlichkeitsarbeit wächst mit ihren Zielen und Erfolgen.